• Syrien

    Ein kurzer Trip durch Syrien

    Syrien gehört laut Propaganda der USA zur Achse des Bösen. Zu unrecht. Abgesehen von den üblichen Vordrängeleien, dem arabisch typischen Herumgebrülle und einer gewissen Rüpelhaftigkeit, sind die Menschen in Syrien sogar sehr hilfsbereit. Es reicht nur ein wenig verdutzt den Stadtplan in Händen zu halten, um einen netten Passanten auf sich aufmerksam zu machen, der einem gerne die benötigte Auskunft gibt. Einzig und allein der Autoverkehr kann zu dieser Achse gerecht werden. Wie fast überall in Arabien und nicht nur dort, ist das Überqueren einer Fahrbahn ein lebensbedrohliches Unterfangen. Egal, ob man über einen Zebrastreifen geht oder nicht, sobald ein Hiesiger im Auto sitzt, ist es mit der Freundlichkeit vorbei.…

  • Syrien

    Die Fahrt nach Damaskus und das Zigarettenrauchen

    Aus der kalten steinigen Grotte in der Altstadt von Jerusalem, in der wir mehrere Nächte in Stockbetten zugebracht hatten, laut lonely planet wird es Hebron Hostel genannt, flohen wir am 23. März 2009. Der Geschäftsführer dieses Gemäuers, namens Sahid, ist der wohl kettenrauchenste Mensch der gesamten arabischen Halbinsel. Was ein wahrer Superlativ ist, da hier unter den Männern das Zigarettenraucheinatmen öfter pro Minute passiert als das Luftholen. Dieser Mann des Nikotins machte einmal zwischen zwei Zügen, ohne den Qualm dabei wieder auszustoßen, eine sehr optimistische und hoffentlich bald richtige Prophezeiung. „In the year 2010 we can go by train from Jerusalem to Istanbul, without any borders to cross“, sagte er…