• Aethiopien

    Timkat-Fest und der Schultertanz

    Nach einer wirklich angenehmen Minibusfahrt von Bahir Dar aus, erreichten wir unser letztes Ziel hier in Aethiopen, die Hauptstadt Addis Ababa. Der Zeitpunkt war vorzueglich gewaehlt, da am 19. Jaenner hier das grosse Timkat-Festival stattfindet. Es wird zu dem Zwecke begangen, da Jesus Christus an diesem Tag von Johannes, dem Taeufer seine Wassersegnung erhielt. Fuer die aethiopischen Christen ist dies ein ganz besonderer Tag und wird dementsprechend gefeiert. Der Weg hin zum Festgelaende war schon eine Attraktion an sich. Hundertschaften von singenden, huepfenden und klatschenden Glauebigen, meist weissgewandet und mit gelb-gruen-roter Scherpen geschmueckt, bewegten sich dem Eingangstor zu. Aus den aufgebauten Riesenboxen schallten religioese Gesaenge. Pfarrer, Nonnen und Moenchen waren…

  • Aethiopien

    Bahir Dar, der Wasserfall und die Wiederkehr der Floehe

    Bahir Dar, der erholsame Ort am Tana See war genau das richtige fuer unsere lahmen Knochen, um diese mal zu entspannen und seine Kraefte wieder auf Vordermann zu bringen. Begonnen hat unser einwoechiger Aufenthalt allerdings, wie eigentlich immer, wenn wir ein neues Quartier in Aethiopien beziehen, mit einigen Aergernissen. Das zugewiesene Hotelzimmer erfuellte nicht die hygienischen Standards und an das vom Rezeptionisten so gelobte Duschen war nicht zu denken, da es einfach an Wasser – warm wie kalt – mangelte. Nach der Besichtigung von fuenf anderen Zimern, die alle in den oben beschriebenen Belangen aehnlich bis gleich waren, fanden wir nun endlich ein passendes. Der Preis wurde auch noch heruntergehandelt…

  • Aethiopien

    Simien-Mountain-National-Park und der Ibex

    Da wir des fruehen nachmittags schon in Debark, dem Ausgangspunkt fuer unser Trekking, angekommen waren, konnten wir am selben Tag die Vorbereitungen fuer unseren 5taegigen Trip in die Simien-Mountains beginnen und sogar abschliessen (fuer Atehiopien grenzt das fast an ein Wunder). Die Offiziellen im National-Park-Office waren sehr kompetent und wir konnten auch ein Paerchen fuer unsere „Expedition“ gewinnen, um die Kosten in Grenzen zu halten. Dies waren eine Deutsche mit Namen Nina, die bevor sie eine dreimonatige Stelle als Hautaerztin in Addis Ababa annehmen wird, mal im Land herumreist bzw. Ronald, ein Hollaender, der in Aethiopien und Nigeria aufgewachsen ist und derzeit fuer NGOs Lagerplaetze in Dubai verwaltet und aufbaut.…